Open Innovation im Koalitionsvertrag

Im Abschnitt „1.2 Bildung und Forschung“ des momentan zur Abstimmung stehenden Koalitionsvertrags findet sich ein für unsere Branche spannender Absatz, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:

„Wir wollen das große Potenzial für wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen, ob in Form neuer Geschäftsmodelle, Dienstleistungen oder Kooperationen, durch den Auf- und Ausbau geeigneter Open-Innovation-Plattformen für neue kreative Lösungsansätze erschließen. Wir richten uns dabei insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen, damit sie gemeinsam mit Anwendern, internationalen Partnern, großen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen neue Entwicklungen vorantreiben können.“

Abgesehen davon, dass der Aufbau von Open Innovation Plattformen als Teil des Koalitionsvertrages schon ein großer Schritt ist, halten wir besonders den Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen für spannend. Hier hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass diese selten Zeit und Ressourcen für eigene Open Innovation Ansätze haben und daher besonders von Cluster-Ansätzen und übergreifenden Plattformen profitieren können.

Bildquelle: Bundesregierung / Kugler, Steffen