Konfiguratoren im Crowdsourcing: Artikel der Planung & Analyse zum Download

Konfiguratoren in der Produktentwicklung haben sich zum etablierten Tool im Crowdsourcing entwickelt. Doch wann ergeben Sie Sinn und für welche Anwendungen sind sie wirklich geeignet?

Bisher kannte man Konfiguratoren – also ein Werkzeug, mit dem Produkte kundenindividuell aus vordefinierten Teilen zusammen gestellt werden können – eher aus der Mass Customization Anwendung: Das Ergebnis ist eine speziell für den Kunden individuell produzierte Einzelfertigung von Produkten wie Schokolade, Autos oder Möbeln. Doch der Einsatz von Konfiguratoren, um damit eine massentaugliche Entscheidung in der Produktentwicklung zu treffen, ist noch ein jüngeres Phänomen. Hier gilt es, individuelle Einzelwünsche zu einem einzelnen vermarktbaren, produzierbaren und erfolgsversprechenden Produkt zusammen zu führen – sowohl die Teilnehmer als auch der Hersteller müssen sich in dem Produkt wiederfinden.

Der neue Artikel aus der Planung&Analyse 1/2014 bietet Ihnen einen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten sowie Herausforderungen im Einsatz eines Konfigurators im Crowdsourcing. Der Artikel “Produktentwicklung per Mausklick” zeigt darüber hinaus spannende Best Practice Beispiele, unter anderem von McDonald’s und LIDL.

Hier finden Sie den Artikel zum Download sowie weitere spannende Hintergrundinformationen rund um Crowdsourcing, Open Innovation und internes Best-Practice Sharing.