Die Crowdsourcing GOLDBÄREN sind da!

Es ist endlich soweit: Seit dieser Woche ist die HARIBO GOLDBÄREN FAN-edition in den Läden erhältlich. Tausende Fans der traditionsreichen Leckerei haben mitgemacht und eine neue Generation der GOLDBÄREN kreiert. innosabi hat dafür ein Crowdsourcing  Projekt konzipiert und technisch umgesetzt, bei dem in mehreren einwöchigen Phasen die 6 finalen Geschmacksrichtungen der FAN-edition gewählt wurden. Das Projekt war gemessen an Teilnehmerzahl und abgegebenen Stimmen eine der bisher größten und erfolgreichsten Crowdsourcing Aktionen im deutschsprachigen Raum. Angeführt vom ersten blauen HARIBO GOLDBÄREN in der Geschichte des Unternehmens wird die heiß erwartete FAN-edition ohne Zweifel ein voller Erfolg werden. Auch Alexander Kukla, Leiter der Onlinekommunikation bei HARIBO, ist überzeugt davon, dass Crowdsourcing die Produktentwicklung auch in Zukunft bereichern kann:

“HARIBO und insbesondere die GOLDBÄREN haben seit Generationen einen festen Platz im alltäglichen Leben unzähliger Menschen. Kundendialog ist daher für uns selbstverständlich. Durch Social Media wird dieser Dialog erheblich erleichtert und intensiviert, was wir sehr begrüßen. Crowdsourcing war eine neue Facette für uns, die jedoch auf Anhieb extrem erfolgreich funktioniert hat. Einen wichtigen Grundstein für den Erfolg legten dabei die Technologie und das Know-how von innosabi. Wir sind begeistert vom positiven Echo der HARIBO-Fans und wir haben viele wertvolle Erfahrungen sammeln können. Somit wird es sicherlich nicht das letzte Crowdsourcing Projekt für HARIBO gewesen sein“.

Mit dem GOLBÄREN Projekt konnte innosabi auch beweisen, wie große, traditionsreiche Unternehmen von modernen Crowdsourcing Ansätzen profitieren können: Durch die frühzeitige Einbindung der Kunden in den Entwicklungsprozess wird die Akzeptanz und Begeisterung für die Neugestaltung etablierter Traditionsprodukte schon vor Markteinführung gefördert. So kann beispielsweise das Risiko gesenkt werden, dass treue Fans die Veränderungen an ihren geliebten Produkten negativ auffassen.

Eine Case Study zum Crowdsourcing Projekt mit einer detaillierten Beschreibung der Herausforderungen und Umsetzung finden sie hier.