DeutscherIdeenPreis 2016 Die Jahrestagung des DIB-Forums Ideenmanagement

20160426-MW8_5645-1024x684

Der Deutsche Ideenpreis setzt seit seiner Gründung im Jahre 2011 immer wieder neue Standards für Innovation, Kreativität und Verantwortung. Die jährliche Vergabe, begleitet von inspirierenden Keynote Speeches erfolgt durch eine hochkarätige Jury aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Mehr dazu: www.dib-ideenmanagement.de

Am 26. April 2016 in Leipzig wurden in den Kategorien „Beste Umweltidee“, „Beste Trendidee“, „Beste Internationale Idee“ sowie „Beste Start-up Idee“ die raffiniertesten Ideen und exzellente Leistungen durch das Deutsche Institut für Betriebswirtschaft (DIB)  ausgezeichnet. Durch den Abend führte Jörg Mannsperger, Geschäftsführer der DEKRA Akademie GmbH. innosabi Geschäftsführer Jan Fischer hielt die Laudatio für die Auszeichnung Best Start-up Idea. Alle Projekte und Preise zum Nachlesen findet Ihr im veröffentlichten pdf der DEKRA, hier nur eine Kurzzusammenfassung:

  • Idea of the Year

Der Gesamtpreis des Wettbewerbs DeutscherIdeenPreis 2016 geht in diesem Jahr an das Projekt „E-BikeBody“ der Firma REHAU AG + Co.  mehr

  • Best Green Innovation

Besten Umweltidee wird das Untersuchungsprojekt zur Feinstaubbelastung des Unternehmens Team Kamm Data GmbH in Kooperation mit der Hochschule Esslingen am Neckar gekürt.  mehr

  • Best Ideas of Upcoming Challenges

Die beste Trendidee in diesem Jahr ist ,,Innovation on Wheels – Ideen auf die Straße bringen“ der innovationradicals. Ihr Ansatz: Innovation in Reisebussen!  mehr

  • Best Start-up Idea

Als beste Start-up Idee wurde die Reservierungsplattform für Lkw-Stellplätze „Park your Truck“ der Unser Parkplatz GmbH gekürt, die das Parkplatzproblem auf Autobahnen löst.  mehr

  • Best International Idea

Das Unternehmen CeramTec gewinnt in der Kategorie „Beste internationale Idee“ mit einem Konzept zur See-Container-Verladung mit Zwischenboden für optimierten Transport.  mehr

Keynote Speeches mit besonderen Highlights

Das dreitägige Event konnte jedoch auch vor allem durch seine prominenten Sprecher und wohl gewählten Themen punkten. Für uns ein besonderes Highlight: Jan Moritz Müller stellt das neue Innovationsprojekt vom Flughafen München in seinem Vortrag vor, das in Zusammenarbeit mit innosabi realisiert wurde:  „Ideenmanagement beim Flughafen München: Innovation anregen statt Vorschläge verwalten“

 

Flughafen München Innovation

 

,,Ja, Technologie kann für mehr Transparenz und den Sprung über die Hierarchien stehen.“

Dieses klare Ja zu Offenheit und flacher Hierarchie als Beitrag zum Gelingen von innovativen Prozessen unterstützt auch innosabi Geschäftsführer Jan Fischer voll und ganz. In seiner Keynote „Update on Crowdsourced Innovation” beschreibt er wie Ideen- und Innovationsmanagement von Kollaboration und offenen Strukturen profitieren. Die Aufmerksamkeit für derartige Projekte im Kontext der DIB Jahrestagung zeigt deutlich, in welche Richtung sich das Ideenmanagement entwickelt: Gemeinsam mit immer neuen Menschen, und damit immer neuen, bunten und ausgefallenen Ideen Mehrwert schaffen. Beide Seiten, also Konsumenten und Unternehmen, können so genau die Zukunft miteinander gestalten, in der sie persönlich leben, reisen, essen oder einkaufen wollen. Diese Entwicklung erfüllt uns, und wir sind stolz ein Teil davon sein zu dürfen!

Podiumsdiskussion Social Collaboration

Auch zum Thema “Social Collaboration” diskutierte Jan Fischer von innosabi mit Patrick Schneider von Dekra, Henning Schürig von be digital und Gerrit Welling von hr-group über den schnellen und innovativen Austausch unter Kollegen innerhalb von Unternehmen. Als einer der Gründungsmitglieder von innosabi kann er konkrete Beispiele geben, welche Maßnahmen von Unternehmensseite die interne Kommunikation verbessern können, und auf welche Probleme seiner Erfahrung nach in der Vergangenheit oft noch nicht konkret genug eingegangen wurde.

Social Collaboration ist einmal mehr ein Begriff, den es noch nicht sehr lange in der deutschen Unternehmenswelt gibt und der, wie Themen der Innovation generell, viele Fragen auswirft. Deutlich wird: gelungene Kommunikation ist nicht einfach ein nice to have irgendwo in in der Unternehmensphilosophie, sondern hat im operative Geschäft das große Potential, den Erfolg eines Unternehmens enorm zu steigern.

„Ich habe eine Challenge, ich brauche dafür eine Lösung und das ist genau der Punkt, wo Crowdscourced Innovation ansetzt, d.h. ich habe dann einen zielgerichteten Prozess, ich habe wahnsinnig viele Menschen, arbeite aber konkret an einer Herausforderung, die ich dann löse.”

Wir freuen uns, euch hier das Video der Podiumsdiskussion mit Jan präsentieren zu dürfen: