Projectentertain Case Study

CROWDSOURCED INNOVATION CASE STUDY

Bravo Magazin

Das „Saphirblau“-Fanposter – Ein Crowdsourcing-Projekt von Concorde Home Entertainment in Zusammenarbeit mit dem Jugendmagazin BRAVO

Diese Case Study zeigt, wie mittels Crowdsourcing gleichzeitig mehrere Ziele verfolgt werden können: Zum einen lassen Sie Ihre Fans an der kreativen Gestaltung eines Entertainment-Produkts teilhaben, um so die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe bes-ser zu erfüllen. Zum anderen wird über Kommunikationsmaßnahmen zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugt, die zur Markenbindung beiträgt und neue Kunden aktiviert.

Eine bestehende Fan-Community über Crowdsourcing noch enger an Ihre Marke und Ihr Produkt binden

Basierend auf der überaus erfolgreichen „Edelstein“-Jugendbuch-Trilogie von Kerstin Gier wurde 2013 mit „Rubinrot“ die Verfilmung des ersten Teils dieser Trilogie in die Kinos gebracht, gefolgt von dem zweiten Teil „Saphirblau“ im Sommer 2014. Jeweils etwa eine halbe Million Kinozuschauer und eine ebenfalls erfolgreiche Home Entertainment-Auswertung belegen, dass diese Verfilmungen von den jugendlichen Fans begeistert aufgenommen wurden. Die Veröffentlichung des dritten Teils, „Smaragdgrün“, ist für 2016 geplant.

Mit über 130.000 Facebook Fans besitzt die FilmTrilogie eine große Online-Community, die sehr aktiv ist und stets enthusiastisch auf neue Ankündigungen reagiert. Damit stellt die Community aber auch eine potenzielle Quelle für Informationen hinsichtlich Wünschen und Bedürfnissen seitens der Endkunden dar.

Nach dem Release von „Saphirblau“ im Kino war es für Concorde Home Entertainment wichtig, dass die Fans auch bis zur sechs Monate später erfolgten Veröffentlichung der DVD und Blu-ray aktiviert und an die Marke gebunden bleiben. Dafür bietet sich Crowdsourcing als ideale Maßnahme an.

Einen gestalterischen Rahmen setzen und kreative Freiheiten lassen

Zum Launch der DVD und Blu-ray von „Saphirblau“ im Frühjahr 2015 wurde den Fans schon zum Kino-start die Möglichkeit gegeben ein passendes Fanposter zu gestalten.

Den Teilnehmern wurden zu Beginn der Aktion zahlreiche digitale graphische Materialien zur Verfügung gestellt, welche sie für die Kreation des Posters verwenden konnten. Ein paar Rahmenbedingungen leiteten die Entwürfe in die gewünschte Richtung.

Darüber hinaus hatten die Fans einen großen kreativen Gestaltungsspielraum: das Poster konnte zum Beispiel digital entworfen, von Hand gezeichnet oder als Collage geklebt werden.

Einbindung eines reichweitenstarken und exklusiven Medienpartners

Bei der Einbindung von Fans und Konsumenten in Entwicklungs- oder Kreationsprozesse ist es wichtig im Vorfeld zu analysieren, aus welchen Gründen diese als Mitentwickler teilnehmen.

Eine intrinsische Motivation, etwa der Stolz, an einem neuen Produkt mitgewirkt zu haben, wirkt sich grundsätzlich positiv auf den Verlauf und auf das Ergebnis des Projekts aus. Da die Fans eine hohe emotionale Bindung zum Film besitzen, war die Motivation, etwas Kreatives für den Film selbst zu gestalten, besonders hoch.

Zusätzlich können extrinsische Beweggründe, wie eine besondere Incentivierung, die Motivation der Teilnehmer weiter steigern. Am besten eignen sich in der Regel „money can´t buy“-Belohnungen, die mit dem Projekt in Zusammenhang stehen. Für dieses Projekt konnte das Jugendmagazin BRAVO als exklusiver Partner gewonnen werden: Der Gewinner-Entwurf wurde parallel zum Home Entertainment-Start als Poster in der Printausgabe der BRAVO veröffentlicht.

Mehr als 300 Teilnehmer, über 160 Postervorschläge

Die Ansprache der Teilnehmer erfolgte über verschiedene Kanäle: Zum einen wurde auf den Facebook Fanpages der Film-Trilogie sowie der BRAVO auf das Projekt hingewiesen. Zum anderen hat die BRAVO das Projekt im Printmagazin und auf ihren Websites beworben.

Das Projekt selbst lief von August bis Dezember 2014 und wurde für die User in zwei Phasen aufgeteilt. In einer ersten Phase haben die User ihre Poster-Entwürfe eingereicht sowie Vorschläge anderer User kommentiert und mit „Likes“ versehen. Dies führte in einigen Fällen dazu, dass Entwürfe nochmals überarbeitet wurden. Das Interesse der Zielgruppe war groß – mehr als 160 Poster und lebhafte Diskussionen und Kommentare zu den verschiedenen Ideen dokumentieren die Begeisterung, mit der sich die Teilnehmer an diesem kreativen Projekt beteiligten.

In einer zweiten Phase stimmten die Teilnehmer für das Gewinner-Poster ab. Zuvor hatte eine Jury des Auftraggebers aus den eingereichten Poster-Entwürfen – basierend auf den „Likes“ und den Kommentaren der ersten Phase – eine Vorauswahl getroffen, die insgesamt zehn Poster umfasste.

Der Gewinner-Entwurf wurde vor der Veröffentlichung als Poster in der BRAVO grafisch zwar noch von Profis aufbereitet, aber inhaltlich nicht verändert. Die Resonanz der Fans innerhalb der Community war durchweg positiv, die Ausgabe der BRAVO verkaufte sich nach Verlagsangaben überaus erfolgreich.

Erfolgreiche Markenbindung durch kreative Beteiligungsmöglichkeiten

Dieses ‚Fanposter‘-Beispiel zeigt zum einen, wie eine große Community über einen längeren Zeitraum in ein Crowdsourcing-Projekt eingebunden werden kann, um so die Markenbindung zu erhöhen. Zum anderen belegt es, wie eine affine Community ziel-gerichtet an einem kreativen Prozess beteiligt werden kann, um die Attraktivität eines Produkts für die Fans zu steigern.

Anke Fischer
Concorde Home Entertainment
Senior Produkt Manager

„Die Fans der Edelstein-Trilogie sind schon lange auf diversen Social Media Kanälen sehr aktiv. Da war es ein kurzer Schritt sie aktiv durch Crowdsourcing mit in die Home Entertainment Kampagne einzubeziehen – in diesem Fall ein Poster nach ihren Wünschen designen zu lassen. So konnten sich die Fans aktiv mit der Materie des Films und mit unserem Partner BRAVO/BRAVO Girl befassen. Für unser Franchise bedeutet das aktive Bindung an das Produkt – und damit haben wir mehr als zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: einen guten Verkauf der Zeitschrift, sehr gute Berichterstattung in der direkten Zielgruppe für unseren Home Entertainment Start, sowohl im Bereich Print als auch durch die Aufrufe zur Teilnahme auf diversen Social Media Plattformen. Last but not least haben wir einen Mords-Start von „Saphirblau“ in die erste Verkaufswoche der DVD und Blu-ray-Charts (jeweils Platz 1) hingelegt. PROJECT ENTERTAIN hat uns optimal sowohl in der Umsetzung der Plattform als auch währenddessen im Abstimmungsprozess mit den teilnehmenden „Jungdesignern“ durch wertvolles Know-how unterstützt. Ich bin sicher: Das wird nicht das letzte Projekt dieser Art bleiben.“