innosabi connect

Vorletzte Woche waren wir zur Abwechslung im größerem Maßstab offline unterwegs und haben alle unsere Kunden zur ersten Auflage unseres neuen Formats innosabi connect eingeladen. Dahinter verbirgt sich die Idee, die vielen Erfahrungen und Erkenntnisse aus der praktischen Anwendung unserer Plattformen miteinander zu vernetzen. Der Fokus lag besonders auf dem Wissensaustausch der Kunden untereinander und dem Zusammenkommen von Plattformexperten und Anfängern. Im typischen innosabi Stil haben wir uns dazu natürlich etwas besonderes einfallen lassen: Kein übliches Networking Event, sondern eine kreative User Group inmitten von Theaterbühnen, Ateliers und umfunktionierten Maschinenhallen.

Nachdem alle Gäste angekommen, begrüßt und mit (eigens kreierten) Drinks ausgestattet waren, eröffnete Jan Fischer das Event mit einer kleinen Einführung zu innosabi connect und wie eine solche User Group mit unserer eigenen Vision zusammenhängt. Damit wir für unsere Kunden ein richtiges „Digitales Zuhause für Innovationen“ schaffen können, gilt es verschiedene Einsatzgebiete, Anwendungsmöglichkeiten und Methoden unter einem Dach vereinen. Hierfür brauchen wir den direkten und branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch zwischen unseren Kunden, die unsere Technologie auf Teils sehr verschiedene Art und Weise in ihren Unternehmen nutzen. Denn jede Vision benötigt Akteure, welche sie anwenden und weiterdenken.

Daher bietet innosabi connect ein Forum für den Austausch über verschiedenen Anwendungsfelder, Best Practices und gesammeltes Wissen. Bei unserer ersten innosabi connect haben wir fünf konkrete Themenbereiche in den Fokus gerückt und jeweils einen „Plattformexperten“ eingeladen, über positive und negative Erfahrungen zu berichten:

  • Die Postbank erläuterte die Schritte zum erfolgreichen Aufbau einer Community und dem Managen von Projekten.
  • Über die Mobilisierung von Mitarbeitern und deren Ausstattung mit Plattformkompetenzen informierte der Flughafen München.
  • E.ON berichtete wie man Consumer Insights generieren und qualitative Daten für die Produktentwicklung nutzbar macht.
  • VR-NetWorld gab Einblicke in das Testen von digitalen Prototypen mit einer Community.
  • Und wie man mehrere Plattformen sinnvoll zusammenführt, erklärte letztendlich Bayer.

Mit diesen kleinen Vorträgen als Anknüpfungspunkt begann der eigentliche Kern des Events: Der freie Austausch unter den Gästen und das gegenseitige voneinander lernen. Zu jedem Themenbereich konnten Experten mit anderen Experten Erfahrungen teilen, aber auch Rookies Fragen stellen und sich Ratschläge für zukünftige Projekte holen.

Wir innosabis haben uns mit viel Freude unter die Gäste gemischt, die spannenden Gespräche verfolgt und noch mehr über die Bedürfnisse unserer Kunden gelernt. Daher möchten wir an dieser Stelle allen Gästen und Beteiligten nochmals herzlich danken!

Für alle die den Abend ebenso genoßen haben wie wir, gibt es eine gute Nachricht: innosabi connect wird ein regelmäßiges Format! Wir freuen uns jederzeit über Feedback und Anregungen: connect@innosabi.com.

Wer das nächste innosabi Event nicht verpassen möchte, wird hier auf dem Laufenden gehalten.

Crowdsourcing für den Handel – Interview mit Planet Retail

PlanetRetail Analyst Denise Klug hat uns in München besucht, um mit unserer CEO Catharina van Delden über Crowdsourced Innovation für den Handel zu sprechen. Ein Thema, das uns aktuell stark beschäftigt, nicht nur aus der Erfahrung in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden LIDL, Görtz und dm Drogeriemarkt, sondern auch durch Gespräche über spannende Zusammenarbeit, die wir aktuell führen.

Abonnenten finden das vollständige und sehr ausführliche Interview hier – darin werden Fragen rund um Crowdsourcing von Handelsmarken diskutiert, aktuelle Case Studies, Erfolgsfaktoren und Anwendungsgebiete von Crowdsourcing und Open Innovation im Handel und vor allem aber auch die potentiellen Weiterentwicklungen des Themas in der Zukunft:

What are your predictions – how will the retail scene change, say, over the next 10 years?

I do expect private labels to get stronger and drive innovation. Crowdsourced Innovation, in my opinion, has to play an essential role in this development. Retailers have this amazingly strong connection to their customers and they have the one-to-one connection that all the producers are looking for. I think that is a huge asset that many retailers have not yet recognised.

There is an amazing opportunity for a business model that helps the retailers to connect producers with their customers. That is what we at innosabi actually want to drive as well.“

Zentral in den Gesprächen war natürlich die Frage, warum Crowdsourced Innovation gerade für den Handel Sinn macht:

„For retailers it is so much easier to get a product on the shelf than for a producer – they don’t need a middleman to be involved. Retailers can really address the customer at the point of sale to be involved in the creation of the products and they can also use social media channels.“

Photo Credit: Planet Retail Analyst Denise Klug and CEO Catharina van Delden discussing the private label shower gel innosabi helped drugstore chain dm create.